Etappe 6: von Todtnau nach Todtmoos

Zu den
Etappen:

Die Etappe 6 im Überblick

Etappenbeschreibung:

Vom Gasthof Lawine wandern wir zunächst auf dem Gehweg in Richtung Feldberg. Nach ca. 150 Metern bzw. dem letzten Haus auf der linken Seite, biegen wir links in einen Feldweg ein. Diesem folgend erreichen wir nach ca. 400 Metern die rechts oberhalb des Weges gelegenen Fahler Lifte. An der Steinmauer gehen wir, dem Pfeil folgend, 150 Meter nach links und folgen dann hier dem beginnenden Waldweg. Zwischen dem Ahornbühllift und dem Hebelwiesenlift führt uns zunächst ein Weg 300 Meter steil bergauf und dann nach der ersten Kehre leicht ansteigend in Richtung Silberberg weiter. In der vierten Wegkehre biegen wir nach rechts in den “Oberen WaIdschweineweg” Richtung “Bernauer Kreuz” ab, der uns nach etwa 300 Metern einen herrlichen Ausblick zum Feldberg (links die Wetterwarte auf 1.493 m.ü.M., rechts den Südwestfunkturm auf ca. 1.460 m.ü.M.) bietet. Direkt darauf folgend,öffnet sich uns der Blick ins Wiesental bis hinüber zum Belchen. Auf dem sehr gut begehbaren “Oberen Waldschweineweg” erreichen wir nach ca. 2,5 Kilometern eine Hütte (Privatbesitz und nicht geöffnet) mit kleinem Unterstand. Hier folgen wir weiter dem Hinweis “Bernauer Kreuz” und erreichen dieses nach 1,2 Kilometern an einem Unterstand. Von dort geht es jetzt talwärts bis zur Brücke am Wasserfall. Wir überqueren den Bach, wandern rund 150 Meter bergab bis zum links aufsteigenden Fußpfad, der zusätzlich durch eine blaue Raute markiert ist. Auf diesem Wanderweg gehen wir bergan in Richtung Bernau bis zur Paßhöhe “Hofeck” (1.127 m.ü.M.) Hier angekommen biegen wir rechts ab in den “Rotenfelsweg” (Fahrweg) und befinden uns nun auf dem 'Westweg” (rote Raute). Diesem folgen wir, am Ecklekopf vorbei, über die Wacht, überqueren die Straße und wandern bis zum “Blößling”, von dem man einen wunderbaren Ausblick über das weite Bernauer Tal genießt. Auch hier gibt es einen Unterstand. Über das “Präger Eck” und am “Hohen Zinken” vorbei erreichen wir, dem Westweg weiter folgend, schließlich den “Hochkopf”. Von der Fernsehumsetzstation aus ist ein Abstecher zum “Hochkopfturm” mit einer atemberaubenden Fernsicht nach Freiburg, zum Kaiserstuhl und in die Alpen sehr zu empfehlen. Zurück am Wegabzweig, folgen wir nun dem Fahrweg nach rechts in Richtung “Hochkopfhaus” und halten uns nach 50 Metern links bergab auf dem Wanderweg. Diesem folgen wir geradeaus über den nächsten breiten Fahrweg und erreichen über die “Schanze” Todtmoos-Strick und das Hotel Rößle, wo man sich bei Familie Maier wohlversorgt entspannen kann

Höhenprofil

Höhenprofil
Startseite Route & Etappen Gastgeber Pauschalangebote Buchung & Prospekt